4 Etappe Skihütte Zams – Braunschweiger Hütte

4. Etappe des E5: Zams – Wenns

Die 4. Etappe des E5 Wanderweges von Oberstdorf nach Meran beginnt im kleinen Ort Zams am Inn und Endet in Wenns. Auf dem Papier ist die heutige Etappe nicht wirklich schwer. Die Wanderzeit beträgt insgesamt 6 Stunden und wir müssen nur 600 Höhenmeter zurücklegen. Das größte Problem wird auf der Etappe aber die sehr hohe Belastung von gestern sein. Dort sind wir am Ende über 1.800 Höhemeter bergab gegangen.

Originalroute der 4. Etappe des E5

Venetbahn

Bei dieser Etappe sollte erwähnt werden, dass wir uns nicht an die Originalroute des E5 gehalten haben. Diese führt nämlich von Zams über Wenns hinauf zur Braunschweiger Hütte. In Wenns angekommen sagte man uns aber, dass auf Grund des Schneefalls die Wanderung zur Braunschweiger Hütte und dem Gletscher extrem gefährlich sei. Inwieweit dies stimmt bzw. ob es für uns machbar gewesen wäre kann man im Nachhinein natürlich schlecht beantworten.

Mit der Venet-Bahn auf den Krahberg

Die ersten Meter Richtung Krahberg

Das Schöne an der 4. Etappe des E5 ist, dass es zunächst einmal mit der Venet-Bahn auf den Krahberg hinauf geht. Das Ticket für die Venet-Bahn kostet pro Person 12€ und bringt einen in 8 Minuten gute 1.400 Höhenmeter auf den Krahberg (2.208m).
Hierbei ist es ratsam sich über die Abfahrtszeiten genau zu informieren. In der Hochsaison fährt die Bahn ab 09:00 Uhr morgens halbstündig auf den Gipfel. Dies stand bei uns auch angeschlagen doch mussten wir dann um kurz nach 9 Uhr feststellen, dass die Bahn Mitte September nur noch stündlich fährt. So mussten wir dann bis 10 Uhr dort warten. Weitere Informationen zur Venet-Bahn und den Preisen finden Sie auf der Website.

Vom Krahberg über zwei Gipfelkreuze

Venet

Von der Endstation der Venet-Bahn gehen Sie über ein recht großes Plateau Richtung Venet-Gipfel. Zu unserem Bedauern die ersten Meter nicht wirklich gut ausgeschildert.
Der Wanderweg führt uns nun teils über breite Grasflächen und teils über schmale Pfade Richtung Gipfelkreuz des Venet. Bei gutem Wetter hat man hier einen atemberaubenden Ausblick auf die Umliegenden Täler und Gipfel. Leider war es bei uns recht nebelig und regnerisch, so konnten wir aber den einen oder anderen Regenbogen sehen.
Durch den Regen waren auch die ersten Meter sehr matschig und der Schnee fing auf den Wegen auch schon an zu schmelzen. Nach etwa 1 Stunde erreichen wir das Geipfelkreuz des 2.512 m hohen Venet.

Nun geht es über das Wannejöchl (2.497m) und das Kreuzjoch (2.464m). Was bei Sonne wunderschön ist kann bei Regen und Nebel schon recht trostlos wirken. So ziehen sich die Meter bis zum ersten Gipfel der 4. Etappe des E5 auch. Oftmals herrscht dort oben extrem böiger Wind, was gerade die Wanderung auf dem Krat erschwert. Teilweise war der Wind bei uns so stark, dass wir uns auf den Krat hockten und die extremen Windböen abwarten mussten. Falls bei Ihnen auch so ein starker Wind herrscht, empfiehlt es sich, sich klein zu machen und Kleidung zu vermeiden die der Wind als Segel nutzen könnte.

Über den Krat

Kaiserschmarren auf der Galfunalm

Ab dem Gipfelkreuz des Kreuzjochs verlassen wir den Grat und folgen wir dem gut markierten Pfad nach rechts in Richtung “Piller, Wenns, E5″.

Der Weg vom Gipfelkreuz des Kreuzjochs verläuft größtenteils steinig, steil und felsig Richtung Tal. Wir folgen nun den Schildern Richtung Piller und Wenns. Erst weiter unten gibt es dann die ersten größeren Rasenflächen.
Vom Gipfel des Kreuzjochs bis zu unserem nächsten Halt – der Galfunalm sind es ca. 1,5 Stunden. Der Abstieg lässt sich aufgrund seiner Beschaffenheit nicht wirklich gut wandern. Nach ca. 1 Stunde passieren wir auf 1.814 m die Larcher Alm.
Die Galfunalm ist eine sehr kleine Hütte, welche aber wunderschön gelegen ist. Man kann Sie auch schon von weit oben sehen. In der Hütte ist es durch den Ofen gemütlich warm und lädt zum Verweilen ein. Bei Sonne und angenehmen Temperaturen kann man auch draußen sitzen und das Panorama genießen.

Galfunalm
Der Kaiserschmarren auf der Galfunalm war für mich der beste auf der ganzen Wanderung. Dazu noch ein leckeres Weizen und man kann gestärkt die letzten gut 2,5 Stunden in Angriff nehmen.

Der Abstieg nach Wenns

Blick ins Tal nach Wenns

Der Abstieg von der Galfunalm hinab nach Wenns ist sehr schön zu wandern. Bis auf ein paar Ausnahmen geht es über einen ebenen Untergrund hinab. Teilweise muss man über Kuhwiesen und kann selbige dann aus der Nähe beobachten.
In Wenns angekommen gehen Sie am besten direkt bis zur Hauptstraße. An selbiger liegt auch die Touristeninformation. Hier können Sie sich nach einer geeigneten Pension erkundigen. Wir waren im Landhaus Gasser, welches für ein Doppelzimmer zwischen Mitte März und Mitte Oktober pro Person zwischen 26€ und 32€ am Tag nimmt. Im Preis inbegriffen ist ein reichhaltiges Frühstück. Die Uhrzeit des Frühstücks ist frei wählbar.

Kühe auf der Weide

Direkt neben dem Landhaus Gasser ist der Gasthof Pitztalerhof Familie Thurner, wo wir nach der Wanderung einen Cappuccino tranken. Leider war der Kellner dort sehr unfreundlich und auch der Zigarettenrauch aus dem Nachbarzimmer zog in den Essenssaal. Daher mussten wir nach einer Alternative für das Abendessen suchen.
Unterkunft im Landhaus Gasser buchen

Restaurant-Tipp in Wenns

Auf Nachfrage bei einigen Bewohnern mussten wir erfahren, dass dieser Gasthof leider der einzige direkt ins Wenns war, aber es etwas außerhalb einen weiteren Gasthof gäbe. Also nahmen wir diesen 10-Minütigen Fußmarsch auf uns und gingen zum Cafe-Restaurant Pitz Park vom Hotel Sailer. Dort konnte man wirklich sehr gut Speisen.

Der Aufstieg zur Braunschweiger Hütte

Weißer Berggipfel

Wie bereits angekündigt haben wir uns auf der 4. Etappe des E5 nicht an die Originalroute gehalten. Sollte es das Wetter zulassen, dann müssen Sie nach Ankunft in Wenns mit dem Postbus nach Mittelberg. Dies erreichen Sie nach 1 Stunde fahrt und kostet rund 5 € pro Person.
Der Schlussanstieg beginnt dann am auf ca. 1750 Metern. Nach 30 Minuten erreichen Sie auf 1.891 m die Gletscherstube. Dies ist zugleich auch die letzte Möglichkeit die Speicher zu füllen. Die nächste Hütte ist erst die Braunschweiger Hütte auf 2.758m. Die Wanderzeit ab hier beträgt noch rund 2,5 Stunden. Wer den Anstieg etwas befreiter zurücklegen will, der kann die Materialseilbahn benutzen.

Mit dem Gletscherexpress zur Braunschweiger Hütte

Wem der letzte Anstieg zur Braunschweiger Hütte zu schwer ist oder Sie schon spät dran sind, der kann ab Mittelberg auf den Gletscherexpress nehmen. Der Preis hierfür liegt bei knapp 15 EUR.

Kosten der 4. Etappe

  • Venet-Bahn auf den Krahberg = 12,00 €
  • Kaiserschmarren und Apfelschorle auf der Galfunalm = 11,00 €
  • Pension inkl. Frühstück in Wenns = 29,00 €
  • Zwei Capuccino im Pitztalerhof = 6,40 €
  • Abendessen im Restaurant Pitz Park = 22,00 €

Daten der Etappe:

  • Länge: 9 Kilometer
  • Dauer: 6 Stunden
  • Höhenmeter: 600 Hm.
  • Höchter Punkt: Venet (2.512 m.)

Höhenprofil der Etappe:

Höhenprofil von Zams nach Wenns

Höhenprofil von Zams nach Wenns

weitere Etapen:

Login to your Account