Packliste E5 Alpenüberquerung

Packliste E5

Packliste E5

Vor der Wanderung von Oberstdorf nach Meran sollten Sie sich genau überlegen was auf Ihre „Packliste E5“ kommt und was nicht. Die richtige Ausrüstung ist gerade bei einer mehrtägigen Wanderung sehr wichtig. Zum einen müssen Sie mehrere Tage damit auskommen und jedes Kleidungsstück was Sie Zuviel dabei haben, müssen Sie jeden Tag aufs Neue mitschleppen.

Wenn Sie die klassische Route des E5 gehen, dann brauchen Sie neben guten Wanderschuhen, passenden Wanderklamotten und einem Rucksack nichts weiter. Natürlich können Sie auch Wanderstöcke etc. mit einpacken.
Eine Kletterausrüstung ist aber nicht notwendig. Diese wäre nur angebracht, wenn Sie den einen oder anderen Gipfel in der Nähe der E5 Route erklimmen wollen. (z.B. den Similaun-Pass auf der 6. Etappe)

Alle Produkte die wir Ihnen hier auflisten, haben wir selber getestet und können diese somit nur bestens empfehlen.

Packliste E5 Alpenüberquerung:

1 x lange Hose:

Eine lange Hose ist gerade in den Herbst-Monaten und in der Höhe sehr wichtig, denn gerade dort kann es öfters mal kühl werden. Bei der Hose sollten Sie auf Qualität achten, denn diese tragen Sie jeden Tag über Stunden hinweg. Auch sollte die Hose wasserdicht bzw. wasserabweisend sein. Denn in den höheren Lagen, liegt auch im Sommer noch Schnee. Bei unserer Alpenüberquerung standen wir z.B. auf der Seescharte knietief im Schnee.

2 x Funktionsunterhemden:

Ein Funktionsunterhemd sollten Sie auch unbedingt dabei haben. Denn auf den langen Etappen werden Sie mit Sicherheit anfangen zu schwitzen. Ein Funktionsunterhemd ist leicht und transportiert den Schweiß nach außen. Zudem hat es den Vorteil, dass Sie es zwischendurch per Hand waschen können und es dann sehr schnell trocknet.

3 x Unterwäsche:

Auch bei der Wahl der Unterwäsche sollten Sie darauf achten, dass es sich dabei um Funktionsunterwäsche handelt. Denn auch dort schwitzen Sie. Und mit Funktionsunterwäsche vermeiden Sie unangenehme Reibungen und die daraus resultierenden Wundstellen.

1 x Rucksack:

Bei der Wahl des Rucksacks kommt es darauf an wieviel Sie mitnehmen wollen. Daraus lässt sich dann das Volumen des Rucksacks berechnen. Ich hatte einen 55 Liter Rucksack dabei und konnte meine Komplette Ausrüstung plus Spiegelreflex-Kamera drin verstauen. Zudem haben viele Rucksäcke auch noch diverse Außentaschen worin sich einige Verstauen lässt. Achten sollten Sie auch darauf, dass der Rucksack eine Regenschutzhülle hat – sonst sollten Sie sich diese unbedingt kaufen!

1 x Jacke für mittlere bis kalte Temparaturen:

Diese ist ideal für das wandern in den Morgenstunden und in größeren Höhen. Am besten packen Sie die Jacke auch nie zu tief im Rucksack. So können Sie die bei einsetzenden Wind oder Kälte schnell herausholen.

1 x Jacke für Kälte, hohe Gipfel und Schnee

Wenn Sie im Hochsommer gehen, dann brauchen Sie diese Jacke eigentlich nicht. Denn selbst auf der Similiaun-Hütte ist es dann bei Sonne nicht so kalt. Aber im Frühjahr und Herbst kann es auf 3.000m schon mal gefrieren.

2 x Socken:

Bei den Socken sollten Sie nicht sparen, denn Socken und Schuhe haben Sie den ganzen Tag an. Wir empfehlen hier die Falke Socken. Am besten tragen Sie jeden Socken vor der Tour einmal ein – und waschen diesen dann vorher nicht mehr!

1x Wanderschuhe:

Die Wanderschuhe sind eindeutig der wichtigste Bestandteil Ihrer Ausrüstung. Denn diese begleiten Sie den ganzen Tag und nichts ist schlimmer beim wandern schmerzende Füße und Blasen haben.

1 x Hütten-Schuhe:

Da Sie in den Hütten nicht mit den Wanderschuhen rumlaufen dürfen, benötigen Sie passende Hüttenschuhe.

Handschuhe & Mütze

Egal zu welcher Jahreszeit sollten Sie vorsichtshalber ein dünnes Paar Handschuhe mitnehmen.

 

Login to your Account